Haut-Immunsystem gut. Haut gut.

Das Haut-Immunsystem ist ein ganz wichtiger Faktor für eine widerstandfähige und gute Haut. Denn es schützt die Haut 24 Stunden lang vor Eindringlingen von Außen und unerwünschten Veränderungen im Inneren.

Das zelluläre Verteidigungssystem wird von einer ganzen Armee verschiedener Zelltypen gebildet. Diese arbeiten in einem komplexen Netzwerk eng zusammen, das sich über den gesamten Körper erstreckt. Mittels Botenstoffen geben sie Signale weiter und arbeiten über ein perfektes Kommunikationssystem im Idealfall reibungslos zusammen.

Dabei unterscheiden sich zwei unterschiedliche Strategien: die einfache unspezifische und die aufwändigere spezifische Abwehr.

Die unspezifische Immun-Abwehr

Sie besteht überwiegend aus Fresszellen wie etwa Makrophagen und Monozyten. Bei Verletzungen oder Infektionen werden sie über chemische Botenstoffe angelockt und sind immer als erste zur Stelle. Die Fresszellen können die Angreifer nicht genau identifizieren. Alles, was fremd ist und als Bedrohung erscheint, wird aufgefressen. Das bedeutet, das Fremdkörper umschlossen und langsam abgebaut werden.
Häufig tritt danach auch noch die intelligentere Verteidigungslinie auf den Plan.

Die spezifische Immun-Abwehr

Zu dieser zellulären Armee gehören die B-Lymphozyten, die im Knochenmark entstehen und die T-Lymphozyten, die im Thymus produziert werden. Sie wandern später in die Lymphknoten und bilden Antikörper gegen ihre Feinde. B-Lymphozyten und Lymphozyten nennt man auch antigenpräsentierende Zellen.

Die spezifische Abwehr prüft ihre Feinde und ist in der Lage, sie sehr genau zu erkennen. Sie geht gezielt gegen bestimmte spezifische Keime vor. Die spezifische Abwehr hat ein “Gedächtnis” und kann die spezielle Struktur eines Erregers noch Jahre später wiedererkennen. So können Krankheitserreger bei einer erneuten Infektion besonders schnell beseitigt werden.

Das Haut-Immunsystem

Die Haut spielt eine ganz besondere Rolle als Immunorgan, denn die Haut als Grenzfläche des Körpers zur Außenwelt muss sich besonderen Herausforderungen stellen. Um diese Grenze vor Eindringlingen zu beschirmen, gibt es auf der gesamten Oberhaut (Epidermis) als Wachtposten die Langerhans-Zellen. Sie sind benannt nach ihrem Entdecker Paul Langerhans. Diese Zellen existieren auch in den Schleimhäuten. Langerhans-Zellen bilden die äußere Front des Immunsystems. Im Durchschnitt verfügt ein Mensch über ca. 1 Milliarde epidermaler Langerhans-Zellen. Sie befinden sich hauptsächlich oberhalb der Keimschicht, in der die Zellteilung stattfindet und sind ein wichtiger Bestandteil der Hautbarriere.

immune booster fördert die Aktivität der Langerhanszellen und trägt damit entscheidend zur einwandfreien Funktion des Haut-Immunsystem bei.

Langerhans-Zellen gehören zu den dendritischen Zellen (lat. dendriticus = „verzweigt“)

Dendritische Zellen sind unterschiedliche Zelltypen des Immunsystem. Sie haben jedoch alle die gemeinsame Funktion der Antigenerkennung und Antigenpräsentation. Wenn fremdartige Strukturen – wie etwa Mikroorganismen oder auch nur deren Bestandteile – in eine Hautzelle gelangen, werden sie von den dendritischen Zellen erkannt und in einem mehrstufigen Prozess beseitigt.

Dendritische Zellen sind in den Oberflächengeweben des Körpers, in den äußeren Schleimhäuten und in den inneren Schleimhäuten z.B. der Atmungsorgane, Mundhöhle, Rachen,Speiseröhre, Magen und Darm. Dort arbeiten sie als Wächter zur Außenwelt, weil aufgenommene Luft und Nahrung geprüft und verarbeitet werden muß.

Die wichtigsten Faktoren, die unser Immunsystem schwächen sind:

  • Stress
  • Ballaststoffarme Ernährung, zu wenig Gemüse und Obst
  • Bewegungsmangel
  • Nikotin
  • Alkohol
  • Umweltschadstoffe
  • Antibiotika schwächen die Darmflora
Produktempfehlung immune booster

Christine Niklas

Christine Niklas formuliert High-End Kosmetika und ist seit 2003 der Mastermind hinter www.cnkdirect.de | cnk*CHRISTINE NIKLAS. Bekannt wurde sie unter anderem durch die Fernsehsendung "Hobbythek" des WDR und zahlreiche Bücher und Publikationen zu den Themen natürliche Hautpflege, Gesundheit und Ernährung. In diesem Blog schreibt Christine Niklas zu den Möglichkeiten der Verjüngung ohne chirurgische Eingriffe oder Injektionen. Mit den Möglichkeiten der modernen Wirkstoff-Kosmetik. Sie berichtet über aktuelle Entwicklungen und Trends bei Forschung & Entwicklung innovativer Kosmetik-Wirkstoffe, erklärt Wirkungsweisen und zeigt auf, was das für den Endverbraucher bedeutet.

No Comments Yet

Leave a Reply