Photoaging

Wir freuen uns alle, wenn die Sonne lacht. Deshalb sollten wir alles tun, damit diese Freude ungetrübt bleibt. Denn UV Licht lässt die Haut altern, Tag für Tag.

Erst in den 1980er Jahren begann man, die großen Gefahren der UVA-Strahlung als Auslöser von Hautalterung und Krebs zu erkennen und ihnen Beachtung zu schenken. Heute weiß man, dass UVA-Strahlen einer der wichtigsten Verursacher der Hautalterung sind. Dieses Phänomen ist bekannt als Photoaging (altgriech. photos = Licht).

Intensives UV Licht verursacht schnell sichtbare Schäden

Unter anderem vergrößerte Poren, Pigmentflecken, tiefer eingegrabene Lachfältchen oder Krähenfüße und Oberlippenfältchen. Die Haut wird dünner, weniger elastisch und trockener, das Kollagen wird schneller abgebaut. Ein oftmals und über längere Zeiträume andauerndes Überangebot von Licht-, Sonnen- bzw. UV-Einstrahlung auf die Haut führt zu chronischen Schäden. UVA-Strahlung ist auch bei bedecktem Himmel und Wolken 365 Tage im Jahr gegenwärtig.

Intensive UV-Strahlung setzt die Immunabwehr der Haut und auch des gesamten Körpers herab

Das ist einer der Gründe, weshalb manche Menschen ausgerechnet in der schönsten Zeit des Jahres krank werden. Wer bereits krank ist, sollte die direkte Sonnenbestrahlung unbedingt meiden. Hautentzündungen werden durch UV-Strahlung stark verschlechtert. Hinzu kommt, dass das Sonnenlicht bzw. UV-Licht für die Entwicklung und klinische Manifestation von bösartigen Hautveränderungen eine Rolle spielt.

UV-Strahlung, besonders UVA, führt zu DNA Schäden

Weil die DNA die Erbinformationen jeder Zelle trägt, ist sie der wichtigste Bestandteil der Zelle. Die DNA liegt zwar im Zellkern wie in einem Tresor, für die UVA-Strahlung ist das aber kein Hindernis. Die UVA-Strahlung dringt tief in die Haut ein, lässt die Haut stark altern und verursacht ohne ausreichenden UVA-Schutz Schäden in der DNA der Hautzellen. Das klinische Bild kann hierbei Faltenbildung, Trockenheit, Gelbfärbung, Pigmentflecken usw. umfassen.

Kleinere Schäden werden von der Haut selbst repariert. Wenn der Schaden zu groß ist, kann sich die Zelle nicht mehr teilen und stirbt ab. Diese Zellen nennt man Sunburn Cells. An diesen Stellen wird die Haut dünn und wirkt erschlafft. Das Hautbild ist sehr ungleichmäßig und weist teilweise tiefe harte Falten auf. Deshalb ist der Schutz vor solchen Schäden auch ein sehr wichtiger Aspekt. Ein wirksames Mittel ist – neben UVA- Filtern – der Biotechwirkstoff Ectoin, der speziell die DNA schützt. Daher sollte man bei UV-Schutzprodukten darauf achten, dass Ectoin enthalten ist.

Ich persönlich baue auf eine dreistufige Strategie zum Schutz vor den Auswirkungen von Photoaging:

  • Schutz vor UVA-Strahlung durch effektive UVA-Filter
  • Schutz vor Schäden durch UVA-Strahlung mittels DNA-Zellschutz durch Ectoin
  • Schutz vor durch UVA-Strahlung entstandene freie Radikale durch starke Antioxidantien

Mein persönliches Schutzkonzept gegen Photoaging:

Anstatt mit einer Tagescreme mit Lichtschutz einen Kompromiss aus Pflegewirkung und UV Schutz einzugehen, empfehle ich für den UV-Schutz ein separates Produkt zu verwenden. Also zwei Spezialisten anstatt eines „Alleskönners“ zu nutzen. Sie erreichen auf diese Weise sowohl eine hohe Pflegewirkung, als auch einen optimalen UV- und Zellschutz.

Für empfindliche und gestresste Haut ganz wichtig: Sie verwenden den UV Schutz nur, wenn Sie ihn benötigen. Ganz abgesehen davon, erhalten Sie eine große Flexibilität bei der Auswahl der Produkte, die Sie tagsüber nutzen möchten. Wenn Sie im Sommer an heißen Tagen nur ein leichtes Serum – vielleicht auch nur ein Hyaluronserum – bevorzugen, ist dies zusammen mit einem separaten UV-Sonnenschutzprodukt wie z.B. dem cnk*UV Protector oder dem Moisturizing Make Up LSF 30 kein Problem.

Warum es richtig und wichtig ist, Tagespflege und UV Schutz von einander zu entkoppeln:

Pro

Argument 1 | Die richtige Menge UV Schutz auftragen
Das wichtigste Argument für das getrennte Auftragen von Gesichtscreme und UV Schutz ist die Menge an UV Schutz, die benötigt wird, um die erwünschte bzw. versprochene Schutzwirkung überhaupt erhalten zu können. Nach den einschlägigen Richtlinien (ISO 24444) müssen 2 mg (= 0,002 g) UV Schutz pro cm² zu schützende Haut aufgetragen werden, um den ausgelobten UVB und UVA Schutz zu gewährleisten.

cnk* hat für den UV Protector eine Airlessflasche mit präzisem Pumpspender gewählt, damit man den UV Schutz im Gegensatz zu weniger aufwändigen Tubenprodukten einfach und korrekt dosieren können.

Argument 2 | Keine wertvollen Wirkstoffe verschwenden!
Von hochwertigen Gesichtspflegeprodukten, wie z.B. den cnk* Anti Aging Cremes oder Cellular Youth Essence reichen den meisten Anwendern im Schnitt zwei bis drei Pumpenhübe. Manche kommen nach eigenen Berichten sogar mit weniger aus. Das bedeutet für die Anwendung einer Creme mit integriertem UV Schutz, dass entweder wertvolle Anti Aging Wirkstoffe und damit auch Geld verschwendet werden, oder zu wenig UV Schutz aufgetragen wird, so dass man den ausgelobten Schutzfaktor nicht erreichen kann.

Argument 3 | Optimale Pflege- und Schutzwirkung
Eine Tagespflege, die einen umfassendem UV Schutz enthält, kann kein wirksames Anti-Aging machen. Denn der richtige UV Schutz nimmt so viel Volumen innerhalb der Formulierung ein, dass dadurch die Menge an pflegenden Ölen und Anti-Aging Wirkstoffen sehr stark eingeschränkt wird.

Contra

Bei der Tagespflege muss man einen Layer mehr auftragen.
Dieses Gegenargument verblasst jedoch gegenüber den Benefits der Argumente für die Entkoppelung von Creme und UV Schutz. Insbesondere, wenn Sie ein Make Up mit Lichtschutzfaktor verwenden.

Auch Ökotest empfiehlt Creme und UV Schutz getrennt aufzutragen und spricht sich eindeutig für die “Zwei Flaschen Lösung” (Gesichtscreme + UV Schutz) aus.

Mehr im cnk*CHRISTINE NIKLAS Onlineshop

Christine Niklas

Christine Niklas formuliert High-End Kosmetika und ist seit 2003 der Mastermind hinter www.cnkdirect.de | cnk*CHRISTINE NIKLAS. Bekannt wurde sie unter anderem durch die Fernsehsendung "Hobbythek" des WDR und zahlreiche Bücher und Publikationen zu den Themen natürliche Hautpflege, Gesundheit und Ernährung. In diesem Blog schreibt Christine Niklas zu den Möglichkeiten der Verjüngung ohne chirurgische Eingriffe oder Injektionen. Mit den Möglichkeiten der modernen Wirkstoff-Kosmetik. Sie berichtet über aktuelle Entwicklungen und Trends bei Forschung & Entwicklung innovativer Kosmetik-Wirkstoffe, erklärt Wirkungsweisen und zeigt auf, was das für den Endverbraucher bedeutet.

No Comments Yet

Leave a Reply