Pigmentfleckenbehandlung – Die sanfte Innovation

Störende Pigmentflecken sind meist ein Zeichen der Hautalterung. Es ist aber kein unausweichliches Schicksal mehr, dass sich die ungeliebten Flecken stetig vermehren und vergrößern können.

Wenn Sie bereits bestehende Pigmentflecken haben, bzw. noch neue hinzugekommen sind, dann reicht guter UV-Schutz allein in der Regel nicht mehr aus. Fruchtsäurepeelings sind ebenfalls keine Lösung, weil sie die Haut stark strapazieren, irritieren und die Hautbarriere stören. Außerdem machen sie die Haut lichtempfindlicher, was ein Widerspruch in sich ist. In jedem Falle kommen die Pigmentflecken wieder.

Gibt es etwas, das dauerhaft helfen kann?

Fast alle Kosmetikhersteller verwenden den Wirkstoff Arbutin gegen Pigmentflecken. Das Bundesamt für Risikobewertung warnt vor Produkten mit Arbutin, weil es krebserregend sein könnte. Auch “Spiegel Online” berichtete schon darüber und Codecheck rät ebenfalls davon ab.

Arbutin gehört chemisch gesehen zu den Hydrochinonen. Pigmentflecken werden auf sehr aggressive Weise “gebleicht”. Die so behandelten Flecken kommen jedoch immer wieder. Ich habe Arbutin nie verwendet, weil es nicht zu meiner Philosophie eines hautverträglichen Konzeptes passt.

Info Pigmentflecken - bitte klicken

Pigmentflecken entstehen durch sogenannte Stressproteine. Diese bilden sich vor allen Dingen auch bei UV-Strahlung. Wenn die Zellkommunikation in einigen Hautbereichen nicht mehr ausreichend funktioniert, wird durch den Stress an bestimmten Stellen der Haut übermäßig viel Melanin* gebildet. Diese Pigmente formieren sich dann zu hartnäckigen “Flecken”. Die Reduktion dieser Pigmentflecken auf zellulärer Ebene – also da wo sie entstehen – ist ein aufwändiger, aber sehr wirkungsvoller Prozess.

*Melanin – das körpereigene Hautpigment – entsteht in der Epidermis (Oberhaut). Dort befinden sich die melaninbildenden Zellen (Melanozyten), die für die Pigmentierung der Haut zuständig sind.

Anstatt auf Arbutin baue ich auf ein modernes sehr innovatives und hochwirksames Neuropeptid, das auf zellulärer Ebene über die Zellkommunikation sehr sanft und sehr gezielt wirkt

Zusätzlich arbeite ich bei der Pigmentfleckenbehandlung mit einem Biotechwirkstoff, der bereits im Vorfeld die übermäßige Pigmentproduktion an diesen kritischen Stellen sehr deutlich reduzieren kann. So kann man  außerdem der Entstehung weiterer Pigmentflecken vorbeugen. Der gesamte Wirkkomplex, der selbstverständlich starke Antioxidantien wie Vitamin C und Isoquercetin enthält,  sorgt auf zellulärer Ebene für eine Verbesserung der Kommunikation der Zellen untereinander. Dies ist unter anderem auch für den Abtransport von Schlackenstoffen extrem wichtig.

Kleinere Pigmentflecken werden bei der Behandlung relativ rasch verringert, bei größeren kann es Monate dauern bis sie fast oder ganz verschwunden sind. Allerdings werden sie stetig kleiner.

Bei regelmäßiger Anwendung – 2x täglich – vergrößern sich die Flecken nicht mehr und es entstehen auch keine neuen Pigmentflecken. Weil unsere Produkte die Ursachen der Entstehung bekämpfen, können sie nicht nur vorhandene Flecken verringern, sondern außerdem auch noch vorbeugend gegen die Entstehung neuer Flecken wirken.

Ganz wichtig: In jedem Fall muss in der Sonne immer ein ausreichender UV-Schutz aufgetragen werden.

 

Produkte, die nach diesem Prinzip wirken:

Cellular Youth Essence Red Level

Cellular Youth Essence Black Level

Christine Niklas

Christine Niklas formuliert High-End Kosmetika und ist seit 2003 der Mastermind hinter www.cnkdirect.de | cnk*CHRISTINE NIKLAS. Bekannt wurde sie unter anderem durch die Fernsehsendung "Hobbythek" des WDR und zahlreiche Bücher und Publikationen zu den Themen natürliche Hautpflege, Gesundheit und Ernährung. In diesem Blog schreibt Christine Niklas zu den Möglichkeiten der Verjüngung ohne chirurgische Eingriffe oder Injektionen. Mit den Möglichkeiten der modernen Wirkstoff-Kosmetik. Sie berichtet über aktuelle Entwicklungen und Trends bei Forschung & Entwicklung innovativer Kosmetik-Wirkstoffe, erklärt Wirkungsweisen und zeigt auf, was das für den Endverbraucher bedeutet.

No Comments Yet

Leave a Reply