Sonnenbrillen sehen nicht nur cool aus, sondern schützen in erster Linie die Augen

bild Hund und Frauchen mit Sonnenbrillen

Nicht nur die Haut braucht Schutz – auch die Augen sind durch die UV-Strahlen gefährdet. Bleibende Schäden an Linse und Netzhaut, die das Sehvermögen beeinträchtigen, sind schmerzlos und machen sich erst über Jahre bemerkbar.

Was viele vergessen ist, dass es – zumindest bei entsrpechendem Sonnenschein oder starker Helligkeit – genau so wichtig ist die Augen durch eine gute Sonnenbrille zu schützen, wie die Haut mit einem effektiven UV-Schutz zu versehen.

Das entscheidende Auswahlkriterium für eine gute Sonnenbrille ist ein garantierter UV-Schutz und die richtige Blendschutzkategorie

Dass die Brille cool und stylisch aussehen soll kommt erst an zweiter Stelle, ist aber zugegebenermaßen nicht weniger kaufentscheidend.

Die Berechnung der jeweiligen Blendschutz-Kategorie findet sich an der Innenseite der Bügel und reicht von 0 bis 4.

Kategorie 0: 80 bis 100 Prozent Lichtdurchlässigkeit, sehr heller Filter, für abends

Kategorie 1: 43 bis 80 Prozent Lichtdurchlässigkeit, heller bis mittlerer Filter, gut geeignet für bedeckte Tage und die Stadt

Kategorie 2: 18 bis 43 Prozent Lichtdurchlässigkeit, dunkler Universalfilter, besonders geeignet für den Sommer, eigentlich der perfekte Blendschutz für unsere Breitengrade

Kategorie 3: 8 bis 18 Prozent Lichtdurchlässigkeit, sehr dunkler Filter, gut geeignet für südliche Gefilde, helle Wasserflächen, den Strand und die Berge

Kategorie 4: 3 bis 8 Prozent Lichtdurchlässigkeit, extrem dunkler Filter, zu dunkel für den Straßenverkehr, geeignet für Hochgebirge und Gletscher

Die Augen optimal schützen

Die allseits beliebten 10 Euro Brillen haben oft dunkle, meist minderwertige Gläser und kaum UV-Schutz. Achtung! Die Tönung der Gläser sagt nichts über den UV-Schutz aus. Sie reduziert lediglich das für das Auge sichtbare Licht. Eine Sonnenbrille sollte aber in erster Linie die Augen vor intensiver UV-Strahlung schützen, um so langfristigen Schäden vorzubeugen.

Leider lässt sich die Qualität einer Sonnenbrille beim Kauf nur begrenzt einschätzen. Das CE-Kennzeichen auf der Bügelinnenseite belegt, dass die Sonnenbrille den grundlegenden Sicherheitsanforderungen von EU-Richtlinien entspricht. Da es für die Kennzeichnung keinen Überwachungsschutz gibt, sollte man auf Nummer sicher gehen und seine Sonnenbrille im Zweifelsfall im Fachhandel oder bei dem Händler seines Vertrauens kaufen.

Wichtig! Die Sonnenbrille muss die Augen optimal abdecken. Die Gläser sollten also mindestens bis zu den Augenbrauen und seitlich bis zum Gesichtsrand reichen

Wenn man dies alles berücksichtigt und die Brille zu guter letzt auch noch aufsetzt, kann eigentlich nichts mehr passieren.

Christine Niklas

Christine Niklas formuliert High-End Kosmetika und ist seit 2003 der Mastermind hinter www.cnkdirect.de | cnk*CHRISTINE NIKLAS. Bekannt wurde sie unter anderem durch die Fernsehsendung "Hobbythek" des WDR und zahlreiche Bücher und Publikationen zu den Themen natürliche Hautpflege, Gesundheit und Ernährung. In diesem Blog schreibt Christine Niklas zu den Möglichkeiten der Verjüngung ohne chirurgische Eingriffe oder Injektionen. Mit den Möglichkeiten der modernen Wirkstoff-Kosmetik. Sie berichtet über aktuelle Entwicklungen und Trends bei Forschung & Entwicklung innovativer Kosmetik-Wirkstoffe, erklärt Wirkungsweisen und zeigt auf, was das für den Endverbraucher bedeutet.

No Comments Yet

Leave a Reply