Warum nicht alle Falten Trockenheitsfalten sind – Eine Übersicht über die wichtigsten Faltentypen

Es gibt viele Faltentypen, aber viele Menschen glauben, dass Falten ausschließlich Trockenheitsfalten sind, und dass die Haut nur viel Feuchtigkeit braucht, um alles wieder glätten zu können.

Wenn die Falten dann kommen, kaufen sie anstatt der einfachen Creme einen Moisturizer und wundern sich, dass ihre Haut zwar besser durchfeuchtet ist, viele der Falten aber trotzdem noch da sind. Also versucht man noch einen anderen Moisturizer und noch einen und stellt nachdem man ein kleines Vermögen in Moisturizer investiert hat fest, dass die “Trockenheitsfalten” einfach nicht weggehen wollen. Herzlich willkommen in der Realität! Denn so einfach funktioniert das leider nicht.

Trockenheitsfalten machen tatsächlich nur einen kleinen Teil der Summe aller Falten aus. Das ist zwar gemein, heute aber kein Problem mehr, wenn man weiß, mit wem man es zu tun hat. Wenn man die wichtigsten Arten von Falten unterscheiden kann, ist deren wirkungsvolle Bekämpfung mit hautfreundlichen und (hoch)wirksamen Cremes und Seren ein Kinderspiel.

Trockenheitsfalten

entstehen, wenn die Haut nicht genügend Feuchtigkeit hat oder nicht genügend Feuchtigkeit speichern kann. Trockenheitsfalten sind in der Regel nur kleine, flache Fältchen. Dafür können sie allerdings großflächig auftreten.

Wichtig ist hier in erster Linie, dass die Hautbarriere intakt ist, damit die Haut einerseits genug Feuchtigkeit speichern kann und andererseits nicht ungewollt Feuchtigkeit abgibt. Noch ein Vorteil der intakten Hautbarriere: Wer eine Haut mit guter Barrierefunktion hat, verfügt über eine gute Immunabwehr und bekommt generell schon mal weniger Falten. Auch bereits bestehende Falten lassen sich dann leichter und effektiver reduzieren.

Mimische Falten

entstehen durch eine häufige Kontraktion von Muskelsträngen, die in der Haut, an der Grenze zur Oberhaut liegen. Dies ist die mimische Gesichtsmuskulatur, deren Aufgabe es ist, die Haut zu bewegen und damit Emotionen auszudrücken.

In den einzelnen Gesichtsbereichen entstehen die typischen Mimikfalten wie Zornesfalten, Krähenfüße, Blinzelfalten, Lachfalten. Wenn sie einmal vorhanden sind, verschwinden sie nicht mehr von alleine, sondern werden von Jahr zu Jahr tiefer und lassen den Gesichtsausdruck härter erscheinen.

Die einzige Behandlungsmöglichkeit ist die Verhinderung der übermäßigen Muskelkontraktion in der Haut. Will man Botoxinjektionen und gefährliche Nebenwirkungen vermeiden, gibt es die sanfte sichere und wirkungsvolle Alternative in Form von BotoxLike Seren. Je früher man mit der Behandlung beginnt, umso eher kann die Bildung tiefer Furchen vermieden werden.

Durch Skinsagging bedingte Falten

Weitere Falten entstehen durch Skinsagging, das allmähliche, alterungsbedingte Absinken der Haut. Typische Beispiele sind Schlupflider, Falten im äußeren Augenwinkel, Tränensäcke, Nasolabialfalten, Marionettenfalten, Falten im Mund und Kinnbereich und unterhalb des Kinns (Truthahnhals). Auch die Halsfalten gehören dazu. Bereits ab Mitte/Ende 20 lässt die körpereigene Produktion von Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure nach (Bindegewebe).

Die prallen Polster in der Haut schrumpfen im Laufe der Jahre zunächst kaum merklich, aber peu a peu entsteht die typische Nasolabialfalte (vom Nasenflügel zum Mundwinkel). Die Haut verliert an Dichte, Festigkeit, Elastizität und Spannkraft. Weil das Polster aus Bindegewebe an Volumen verliert, wird die äußere Hülle irgendwann scheinbar zu groß. Die Haut sinkt nach unten und staut sich im Mundwinkel und Kieferbereich. Die Nasolabialfalte wird dadurch immer tiefer und schließlich kann sich auch eine Marionettenfalte (vom Mundwinkel zum Kinn) ausbilden. Gleichzeitig verlieren die Gesichtskonturen ihre Form. Skinsagging läßt sich wirkungsvoll behandeln und verhindern mit liftenden und hautaufbauenden Seren von cnk*.

Durch DNA-Schäden verursachte Falten

Durch UV-Strahlung wird die DNA langfristig geschädigt. Man sagt nicht zu Unrecht: “Die Haut vergisst nie”. Ein einfaches Beispiel: Wer in seiner Jugend zu häufig in der Sonne war, behält diese Schäden ein Leben lang. Tiefe Krähenfüße sind in der Regel immer eine Mischung aus DNA-Schäden und Mimikfalten. Das Gleiche gilt für Wangenfalten und starke (Ober-) Lippenfältchen. Wenn die DNA beschädigt ist, können zerstört wirkende Hautbereiche entstehen. Die Haut ist an diesen Stellen extrem ungleichmäßig. DNA Schäden führen auch zu dauerhaftem Bindegewebsverlust, weil die Regenerationsfähigkeit der Stammzellen eingeschränkt wird. Damit entstehen sowohl stärkeres Skinsagging, als auch besonders viele und tiefe Falten. Falten am Dekolleté (Sonnenterasse) werden überwiegend durch DNA-Schäden hervorgerufen, aber auch zum Teil durch altersgemäße Erschlaffung und Skinsagging. DNA-Schäden können mit cnk*Seren außergewöhnlich wirkungsvoll behandelt werden. Gegen das Entstehen von weiteren DNA Schäden hilft nur ein wirkungsvoller UV- Schutz. …mehr zu DNA Schäden

Fazit

Es gibt vier übergeordnete Faltentypen, auf die man achten muss, weil sich die Entstehung fast aller sichtbaren Falten von diesen ableiten lässt. Jeder dieser Faltentypen benötigt eine ganz spezielle Behandlung. Tückisch ist, dass etliche Falten durch die Kombination von zwei oder mehr Faltentypen entstehen. Deswegen ist es wichtig, den “Feind” gut zu kennen und dadurch zu wissen, wie man ihn bekämpfen kann. Die einfachste und wirkungsvollste Lösung: Cellular Youth Essence und Cellular Eye Serum, weil diese eine so breit aufgestellte Wirkung besitzen, dass sie es mit allen Faltentypen gleichzeitig aufnehmen können.

Christine Niklas

Christine Niklas formuliert High-End Kosmetika und ist seit 2003 der Mastermind hinter www.cnkdirect.de | cnk*CHRISTINE NIKLAS. Bekannt wurde sie unter anderem durch die Fernsehsendung "Hobbythek" des WDR und zahlreiche Bücher und Publikationen zu den Themen natürliche Hautpflege, Gesundheit und Ernährung. In diesem Blog schreibt Christine Niklas zu den Möglichkeiten der Verjüngung ohne chirurgische Eingriffe oder Injektionen. Mit den Möglichkeiten der modernen Wirkstoff-Kosmetik. Sie berichtet über aktuelle Entwicklungen und Trends bei Forschung & Entwicklung innovativer Kosmetik-Wirkstoffe, erklärt Wirkungsweisen und zeigt auf, was das für den Endverbraucher bedeutet.

No Comments Yet

Leave a Reply