Woran erkennt man eigentlich Skinsagging?

Wenn die Konturen sich verändern und die Nasolabialfalte immer tiefer wird, dann ist das eine Folge von Skinsagging. Unter Skinsagging versteht man das allmähliche Absinken der Haut. Es ist ein Teil der chronologischen – zeitlich bedingten – Hautalterung.

Die Ursache ist die natürliche und stetige Verringerung des körpereigenen Bindegewebes (Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure). Das Bindegewebe spielt eine wesentliche Rolle bei der Attraktivität und jugendlichen Erscheinung des Gesichts. Genetisch vorgegebene Polster aus Bindegewebe lassen ein Gesicht formvollendet und gut konturiert erscheinen.

Das klassische Schönheitsideal sind wohlgeformte Augenbrauen, eine straffe Augenpartie mit weit geöffneten Augen, hoch angesetze Wangenknochen, eine glatte Wangenpartie, volle Lippen, ein schmales gut geformtes Kinn mit sichtbarer Kinnspitze, eine stark konturierte Kinn- und Umterkieferlinie und natürlich ein straffer Hals. Leider werden die natürlichen Polster aus Bindegewebe stetig kleiner, sie schrumpfen sozusagen. Aufgrund der schwindenden Unterpolsterung sinkt die Haut tiefer.

Das Absinken der Haut fällt in bestimmten Gesichtszonen besonders auf

Die Augenbrauen verringern ihren Abstand zu den Augen und verändern auch ihre Form. Die Seitenpartien sinken stärker ab als der mittlere Gesichtsbereich.

Die Oberlider verlieren im Laufe der Zeit ihre Straffheit. Bei entsprechender Veranlagung können sich starke Schlupflider bilden. Der sichtbare Rand von Oberlid bis Wimpernrand wird immer schmaler und schließlich verdeckt vom Schlupflid. Oft fällt der seitliche Oberlidbereich besonders tief nach unten.

Die Haut im Unterlidbereich ist besonders dünn und deshalb auch anfällig. Hier entsteht häufig schon relativ früh schlaffes unelastisches Gewebe. Bei weiterem Skinsagging können sich dann Tränensäcke bilden, die oft nur als Wulst unter dem unteren Wimpernrand sichtbar sind.

Auf der Nasenwurzel bilden sich kleine Querfalten, weil die Stirnhaut tiefer sinkt.

Der Wangenbereich verliert seine natürliche Unterpolsterung, ehemals hoch angesetzte Wangen sinken ab. Die ursprüngliche Kontur verändert sich und verliert an Ästhetik..

Die Nasolabialfalte (verläuft von den Nasenflügeln bis zu den Mundwinkeln) wird durch das Absinken der Wangen immer tiefer und steiler. Der Gesichtsausdruck wirkt müde.

Die Lippen verlieren ihr Volumen (Verlust der körpereigenen Hyaluronsäure) und werden stetig schmaler und blasser. Die Oberlippenfältchen werden häufig als besonders störend empfunden. Sie stehen auch im Zusammenhang mit dem Sagging des Wangenbereichs. Werden Wangen und Kinn erfolgreich geliftet, so wird der gesamte Mund wieder breiter und die Fältchen um den Mund herum verlieren an Tiefe.

Die absinkende Gesichtshaut staut sich im Bereich von Mund und Kinn und bildet dort entsprechende Falten. Die Kinnpartie wird dadurch fülliger, es können Hängebäckchen oder ein Doppelkinn entstehen. Von den Mundwinkeln abwärts Richtung Kinn bildet sich die Marionettenfalte, weil sich in diesem Bereich abgesunkene Hautmasse sammelt. Diese ist besonders schwierig zu liften weil sich im gesamten seitlichen Gesichtsareal keine stützenden Punkte befinden wie im mittleren Bereich (Augen und Nase).

Im Profil bilden die Kinnspitze und der Hals bei jungen Menschen einen fast rechten Winkel. Ab 50 beginnt sich daraus eine Diagonale zu bilden. Der weiche Bereich zwischen dem Unterkiefer sinkt nach und nach ab (Truthahnhals).

Das Gewebe des Halses folgt ebenfalls der Schwerkraft und sinkt tiefer. Der Hals muss in jede intensive Pflege einbezogen werden. Auch hier läßt sich sehr viel erreichen.

Was man dagegen tun kann, lesen Sie hier.

Christine Niklas

Christine Niklas formuliert High-End Kosmetika und ist seit 2003 der Mastermind hinter www.cnkdirect.de | cnk*CHRISTINE NIKLAS. Bekannt wurde sie unter anderem durch die Fernsehsendung "Hobbythek" des WDR und zahlreiche Bücher und Publikationen zu den Themen natürliche Hautpflege, Gesundheit und Ernährung. In diesem Blog schreibt Christine Niklas zu den Möglichkeiten der Verjüngung ohne chirurgische Eingriffe oder Injektionen. Mit den Möglichkeiten der modernen Wirkstoff-Kosmetik. Sie berichtet über aktuelle Entwicklungen und Trends bei Forschung & Entwicklung innovativer Kosmetik-Wirkstoffe, erklärt Wirkungsweisen und zeigt auf, was das für den Endverbraucher bedeutet.

No Comments Yet

Leave a Reply